Ausbildung zum Schreiner - ein kreativer Zukunftsberuf

Auf der Suche nach einer Lehrstelle?

Hier gehts zur Lehrstellenbörsen:

 

High-Tech in der Schreinerwerkstatt - ein moderner Arbeitsplatz

Das Schreinerhandwerk und moderne Technik sind eng miteinander verbunden. Wo immer eine Maschine den Arbeitsprozess erleichtert, wird sie eingesetzt. Auch das ist ein Stück Tradition.

Ein Schreiner-Arbeitsplatz ist heute ein High-Tech-Arbeitsplatz. Die Anforderungen reichen von der Planung am Computer bis zur Bedienung CNC-gesteuerter Maschinen.

Verschiedene Werkstoffe

hunderte verschiedene Holzarten, Metalle, Stein, Glas, Lacke und Farben gilt es zu kombinieren und in Harmonie zu bringen.

Gefühl für Material, Form und Konstruktion

Das Gespür für die unterschiedlichen Eigenschaften der zu verarbeitenden Werkstoffe, vor allem Holz mit seinen völlig eigenen Gesetzen, zeichnet den Schreiner aus.

Er muß ein Gefühl für die Zusammenhänge zwischen Form, Material und Konstruktion haben und sich begeistern können an sauberen handwerklicher Arbeit.

Die konstruktiven und technischen Anforderungen verlangen zudem Interesse an der Lösung rechnerischer Aufgaben.

 

Ausbildungsordnung

 

Die Ausbildungsordnungen für die Ausbildung zum Schreiner erhalten Sie hier.

Darin sind die wichtigsten Eckpunkte der jeweiligen Ausbildung, einschließlich eines Musters eines betrieblichen Ausbildungsplanes, unterteilt nach Ausbildungshalbjahren, aufgeführt.

 

Ausbildungsvergütung

 

Die monatliche Vergütung nach Tarif beträgt für Auszubildende: (seit 1. März 2016)

 

im 1. Lehrjahr:   550,00 Euro (entfällt bei BGJ)

im 2. Lehrjahr:   660,00 Euro

im 3. Lehrjahr:   755,00 Euro

 

Ab 01. März 2017:

 

im 1. Lehrjahr:   565,00 Euro (entfällt bei BGJ)

im 2. Lehrjahr:   680,00 Euro

im 3. Lehrjahr:   775,00 Euro

 

Fortbildungschancen